KONTO ERSTELLEN

AGBs

AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen
der Winalite Europe GmbH,
Friedrich-List-Straße 87, 33100 Paderborn

1. Geltungsbereich

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) gelten für alle Lieferungen, die zwischen der Winalite Europe GmbH (im Folgenden: Winalite) und Kunden (im Folgenden: Kunde) im Hinblick auf das jeweils gültige Lieferprogramm von Winalite (im Folgenden: Produkte) vertraglich vereinbart werden. Sämtliche Produkte werden von Winalite ausschließlich für den Weiterverkauf an Endkunden verkauft, weshalb alle Kunden von Winalite als Unternehmer handeln.

1.2. Alle zwischen dem Kunden und Winalite im Zusammenhang mit dem Kaufvertrag getroffenen Vereinbarungen ergeben sich insbesondere aus diesen AGB, aus der schriftlichen Auftragsbestätigung von Winalite und aus der Annahmeerklärung von Winalite.

1.3. Maßgebend ist die jeweils bei Abschluss des Vertrags gültige Fassung der AGB.

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden von Winalite nicht akzeptiert. Dies gilt auch, wenn Winalite der Einbeziehung nicht ausdrücklich widerspricht.

2. Vertragsschluss

2.1. Alle Angebote von Winalite sind freibleibend und unverbindlich, sofern sie nicht ausdrücklich als verbindlich gekennzeichnet sind. Sie stellen kein bindendes Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrags dar, sondern eine Einladung an den Kunden, die im Angebot beschriebenen Produkte zu bestellen.

2.2. Mit dem Absenden einer Bestellung (per Fax an die Bestell- Faxnummer von Winalite, per E-Mail an die Bestell- E-Mail-Adresse von Winalite, per Telefon an die Bestellhotline von Winalite oder im geschützten Distributoren-Bereich auf der Internetseite von Winalite) gibt der Kunde eine rechtsverbindliche Bestellung ab. Der Kunde ist an die Bestellung für die Dauer von zwei Wochen nach Abgabe der Bestellung, maßgebend ist das Datum des Fax- bzw. E-Mail-Eingangs bei Winalite oder der Zeitpunkt der telefonischen Bestellannahme durch Winalite, gebunden.

2.3. Winalite wird den Zugang der vom Kunden per Fax, E-Mail oder telefonisch abgegebenen Bestellung unverzüglich in Textform bestätigen. In einer solchen Bestätigung liegt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung, es sei denn, darin wird neben der Bestätigung des Zugangs zugleich die Annahme erklärt.

2.4. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn Winalite die Bestellung des Kunden durch eine Annahmeerklärung oder durch die Lieferung der bestellten Artikel annimmt.

2.5. Sollte die Lieferung der vom Kunden bestellten Ware nicht möglich sein, etwa weil die entsprechende Ware nicht auf Lager ist, sieht Winalite von einer Annahmeerklärung ab. In diesem Fall kommt ein Vertrag nicht zustande. Winalite wird den Kunden darüber unverzüglich informieren und bereits erhaltene Gegenleistungen unverzüglich zurückerstatten.

4. Lieferbedingungen und Vorbehalt der Vorausbezahlung

4.1. Winalite ist zu Teillieferungen berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

4.2. Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn Winalite schriftlich die Gewähr für deren Einhaltung übernommen hat. Wird die verbindliche Lieferfrist nicht eingehalten, hat der Kunde eine angemessene Nachfrist zu setzen. Nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

4.3. Bei Bestellungen von Kunden mit Wohn- oder Geschäftssitz im Ausland oder bei begründeten Anhaltspunkten für ein Zahlungsausfallrisiko behält Winalite sich vor, erst nach Erhalt des Kaufpreises nebst Versandkosten zu liefern (Vorkassevorbehalt). Falls Winalite von dem Vorkassevorbehalt Gebrauch macht, wird Winalite den Kunden unverzüglich unterrichten. In diesem Fall beginnt eine etwaige Lieferfrist mit Bezahlung des Kaufpreises und der Versandkosten.

4.4. Zahlungen sind ausschließlich an Winalite zu leisten. Andere Firmen oder Personen sind nicht berechtigt, Zahlungen entgegen zu nehmen.

5. Preise und Versandkosten / Gefahrenübergang

5.1. Sämtliche Preisangaben von Winalite sind Bruttopreise inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer und verstehen sich zuzüglich anfallender Versandkosten.

5.2. Wenn Winalite die Bestellung des Kunden gemäß Ziffer 4.1. durch Teillieferungen erfüllt, entstehen dem Kunden nur für die erste Teillieferung Versandkosten. Erfolgen die Teillieferungen auf Wunsch des Kunden, berechnet Winalite für jede Teillieferung Versandkosten.

5.3. Die Versandkosten (Verpackung, Fracht, Porto) werden zu Selbstkosten berechnet (oder verschiedene Pauschalen?). Versicherungen gegen Transportschäden nimmt Winalite nur auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden auf seine Kosten vor.

5.4. Die Gefahr geht bei Lieferung mit der Aufgabe zum Transport auf den Kunden über. Dies gilt auch dann, wenn „freie“ Lieferung vereinbart ist.

6. Zahlungsbedingungen und Aufrechnung

6.1. Der Kaufpreis und die Versandkosten sind spätestens binnen zwei (2) Wochen ab Zugang der Rechnung zu bezahlen.

6.2. Der Kunde kann den Kaufpreis nach seiner Wahl auf das Konto von Winalite überweisen, Winalite eine Einzugsermächtigung erteilen oder per PayPal bezahlen. Eine erteilte Einzugsermächtigung gilt bis auf Widerruf auch für weitere Bestellungen. Winalite behält sich vor, bestimmte Zahlungsarten von einer Bonitätsprüfung oder einer Maximalbestellmenge abhängig zu machen.

6.3. Der Kunde ist nicht berechtigt, gegenüber Forderungen von Winalite aufzurechnen, es sei denn, die Gegenansprüche des Kunden sind rechtskräftig festgestellt oder unbestritten. Der Kunde ist zur Aufrechnung gegenüber Forderungen von Winalite auch berechtigt, wenn er Mängelrügen oder Gegenansprüche aus demselben Kaufvertrag geltend macht.

7. Eigentumsvorbehalt

7.1. Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen aus der laufenden Geschäftsbeziehung Eigentum von Winalite.

7.2. Der Kunde ist indes berechtigt, die Ware im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu veräußern.

7.3. Der Kunde tritt Winalite bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Rechnungsbetrages ab, die ihm durch die Weiterveräußerung gegen einen Dritten erwachsen. Winalite nimmt die Abtretung an. Nach der Abtretung ist der Kunde zur Einziehung der Forderung ermächtigt. Winalite behält sich vor, die Forderung selbst einzuziehen, sobald der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt und in Zahlungsverzug gerät.

8. Gewährleistung

8.1. Winalite haftet für Sach- oder Rechtsmängel gelieferter Artikel nach den geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt zwei Jahre und beginnt mit der Ablieferung der Ware.

8.2. Sämtliche Angaben von Winalite zu seinen Produkten stellen Beschaffenheitsangaben und keine Garantien im Sinne von § 276 Abs.1 BGB dar.

9. Haftung

9.1. Winalite haftet gegenüber dem Kunden in allen Fällen vertraglicher und außervertraglicher Haftung bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen auf Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

9.2. In sonstigen Fällen haftet Winalite – soweit in Ziffer 9.3. nicht abweichend geregelt – nur bei Verletzung einer Vertragspflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf (so genannte Kardinalpflicht), und zwar beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren und typischen Schadens. In allen übrigen Fällen ist die Haftung vorbehaltlich der Regelung in Ziffer 9.3. ausgeschlossen.

9.3. Die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von den vorstehenden Haftungsbeschränkungen und –ausschlüssen unberührt.

10. Datenschutzhinweis

Winalite erhebt, verarbeitet und nutzt die personenbezogenen Daten des Kunden, insbesondere die Kontaktdaten zur Abwicklung der Bestellung, so auch die E-Mail Adresse des Kunden, wenn er diese angibt.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

11.1. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Paderborn. Erfüllungsort ist Paderborn. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Rechtsnormen, die auf eine andere Rechtsordnung verweisen. Das UN-Kaufrecht wird ausgeschlossen.

11.2. Nebenabreden, Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen bedürfen, soweit in diesen AGB nichts Abweichendes bestimmt ist, der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung der Schriftform.

11.3. Bei Unwirksamkeit einer Bestimmung oder mehrerer Bestimmungen in diesen AGB bleiben die übrigen Bestimmungen wirksam.
Stand: Juli 2017

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

OBEN
Follow by Email
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram